Coaching

BBF: Aktives Coaching für Mittelständler

Ravensburg / Lesedauer: 3 min

Workshops auf dem 5. Bodensee Business Forum stellen Handelspartner China und Herausforderungen im Vertrieb in den Mittelpunkt
Veröffentlicht:31.08.2022, 10:54
Aktualisiert:15.09.2022, 12:05

Von:
Artikel teilen:

Verknappung von Rohstoffen, Materialien und Transportkapazitäten sowie horrende Preissprünge: Corona und der Krieg in der Ukraine zeigen, welche fatalen Auswirkungen Abhängigkeiten innerhalb der global vernetzten Wirtschaft haben. Auf dem 5. Bodensee Business Forum (BBF) werden diese Fragen nicht nur diskutiert: Das BBF bietet in seinem Veranstaltungsrahmen ein aktives Coaching für interessierte Mittelständler an.

Das China Netzwerk Baden-Württemberg (CNBW) steht BBF-Gästen zur Verfügung und weist auf die besondere Rolle Chinas hin. Schließlich kommt ein Großteil der Grundstoffe für Pharma, Photovoltaik, Automotive und IT aus dem Reich der Mitte. Die Volksrepublik war 2021 zum sechsten Mal in Folge Deutschlands wichtigster Handelspartner. Im CNBW-Workshop diskutieren Experten: Welche Schlüsse beziehungsweise Konsequenzen ziehen die Unternehmen aus der heiklen Lage? Ist globale Entkoppelung eine Lösung – und zu welchen Kosten? Macht die Optimierung des Shareholder Value künftig noch Sinn? Und welche Rolle spielt die Politik? Bernhard Weber, scheidender Repräsentant des Landes Baden-Württemberg in China, moderiert den Workshop. Dabei sind Kenner der Region wie Christoph Kirsch, Executive vom Bosch Automotive Board Asia Pacific, und Lutz Berners von Berners Consulting (Stuttgart).

Doch auch fernab der globalisierten Wirtschaft können Mängel in der Struktur kleinerer Betriebe Angestellte demotivieren. Das Start-up „Thank God it´s Monday“ hat fünf Maßnahmen definiert, die Unternehmen aus der Krise zu Höchstleitung führen können. „Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen“, genau das kann in Krisenzeiten auch in der Führung passieren. Eigentlich Augenscheinliches wird vom Bewusstsein nicht erfasst und führt zu starken Störungen im betrieblichen Verhältnis. Mit dem Workshop will das Start-up die Perspektive wechseln, um die Rolle der Führung neu zu begreifen.

Der aus der Serie SOKO Leipzig bekannte Schauspieler Johannes Lange will mit den BBF-Gästen über Grundsätzliches reden. „Zuviel ist in letzter Zeit ins Wanken geraten“, sagt Lange und will mit den Besuchern darüber sprechen. Dass werde Offline und ergebnisoffen, mit Argumenten, Herleitungen und Begründungen, mit Respekt statt herablassender Toleranz und grundsätzlich nicht moralisierend geschehen. Von Mensch zu Mensch in ganz realen Räumen. In Schutzräumen für Grundsatzfragen, in denen Sie sich auf ungewohntes Gebiet hinauswagen können, spielerisch und gefasst auf Überraschungen. „Respektraum“ nennt sich dieser Workshop, der zwei Mal auf dem diesjährigen BBF ausgerichtet wird.

Für Vertriebler ist der Workshop „Vertriebserfolg unter dem neuen Normal“ gedacht. Winfried Küppers, leitender Vertriebsanalyst, Buchautor und Keynote-Speaker vom Unternehmensverbund Steinbeis zeigt in diesem Workshop, wie das neue Normal aussehen könnte, ab wann damit gerechnet wird und was das für Ihre Vertriebsaktivitäten bedeutet. Mit viel Humor und praktischen Beispielen zeigt Küppers, wie sich Vertrieb gerade neu definiert und welche Chancen entstehen. Wer möchte, kann sich auf dem BBF seinen Vertrieb analysieren lassen. Steinbeis hat in Küppers Fachbereich in den vergangenen Jahren Tausende von Vertriebskonzepten analysiert und zehntausende von Interviews geführt.