Türken ächzen unter hoher Inflation

Die Inflation in der Türkei steigt auf mehr als 16 Prozent. Foto: epa Tolga Bozoglu/EPA_FILES/dpa
Die Inflation in der Türkei steigt auf mehr als 16 Prozent. (Foto: dpa/Tolga Bozoglu / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Inflation in der Türkei steigt weiter an. Im März habe die Inflationsrate bei 16,19 Prozent gelegen teilte das türkische Statistikamt am Montag mit. Im Februar waren die Verbraucherpreise im Jahresvergleich um 15,61 Prozent gestiegen.

Lebensmittel bleiben weiter teuer. Die Preise stiegen im März auf Jahresbasis um 17,44 Prozent. Angesichts hoher Arbeitslosigkeit und einer dritten Corona-Welle, mit der die Türkei zurzeit kämpft, erschwert das die Situation für die Menschen im Land weiter.

Der ehemalige Notenbankchef Naci Agbal hatte versucht, mit starken Zinserhöhungen die Lage in den Griff zu bekommen. Vor rund zwei Wochen erhöhte er den Leitzins überraschend deutlich um 2,0 Prozentpunkte auf 19 Prozent — und wurde daraufhin von Präsident Recep Tayyip Erdogan entlassen. Die Lira stürzte ab. Mit Spannung wird nun die erste Notenbanksitzung unter dem neuen Vorsitzenden Sahap Kavcioglu in der kommenden Woche erwartet.

Erdogan ist ein Gegner hoher Zinsen. Er vertritt die unorthodoxe Ansicht, dass hohe Zinsen die Inflation in die Höhe treiben und will Kredite billig halten.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

 17 Neuinfektionen stammen aus Leutkirch.

Die meisten Ansteckungen kommen aus Leutkirch

Im Landkreis Ravensburg haben sich binnen eines Tages 98 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Mit Abstand die meisten Neuerkrankungen stammen nach Angaben des Landratsamts aus Leutkirch. Dort wurden 17 neue Fälle registriert.

Es folgt die Stadt Bad Waldsee mit elf Neuinfektionen. Positive Testergebnisse gab es auch in Isny (3), Aichstetten (3) und Bad Wurzach (1). Die aktuelle Zahl der Infizierten im Landkreis liegt derzeit bei 1541 Fällen.

 Im Landkreis Heidenheim müssen die Kindertagesstätten schließen.

Landkreis Heidenheim schließt Kindertagesstätten

Das Gesundheitsamt des Kreises Heidenheim schließt Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen. Mit dieser Maßnahme soll das Infektionsgeschehen eingedämmt werden. Das hat das zuständige Landratsamt am Dienstagabend mitgeteilt.

Bereits seit Samstag, 10. April, liegt die Sieben-Tage-Inzidenz für Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner im Landkreis bei einem Wert über 200. Am Dienstag, 13. April, wurde mit einem Wert von 270,4 die 250er Marke deutlich überschritten.

Der Landtagsabgeordnete Thomas Kreuzer (61) wurde am Montag im Impfzentrum Kempten mit AstraZeneca gegen das Coronavirus geimpft

1000 Impfdosen extra für Kempten

Eine Extra-Lieferung mit 1000 Dosen des Impfstoffs Astra-Zeneca ist in Kempten angekommen. Der Impfstoff soll an Menschen über 60 verabreicht werden. Einer der ersten war Thomas Kreuzer. Mit seiner Impfung will er Mut machen für den Wirkstoff von AstraZeneca.

„Eine Impfung ist der einzige Weg aus der Pandemie“, sagt der Vorsitzende der CSU-Landtagsfraktion. Kreuzer war am Montagmorgen im Impfzentrum Kempten und hat sich mit Astra-Zeneca gegen das Coronavirus impfen lassen.

Mehr Themen