Trump will von Notenbank Zinssenkung um einen Prozentpunkt

Lesedauer: 2 Min
US-Notenbank
Die Fed hat den Leitzins im Juli gesenkt. (Foto: Matthew Cavanaugh/EPA/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

US-Präsident Donald Trump hat die amerikanische Notenbank zu einer großen Zinssenkung von mindestens einem Prozentpunkt aufgefordert.

Dann würde das Wirtschaftswachstum wie eine „Rakete“ abgehen, sagte Trump am Freitag im Weißen Haus. Der bisherige Kurs der Zentralbank lege der US-Wirtschaft „Handschellen“ an, sagte er.

Trump hatte die Federal Reserve (Fed) genannte Notenbank bereits zuvor zu Zinssenkungen aufgefordert, bislang forderte er jedoch selten konkrete Zinsschritte. Die Fed hatte den Leitzins im Juli um 0,25 Prozentpunkte auf eine Spanne von 2 bis 2,25 Prozent gesenkt. Es war die erste Zinssenkung seit dem Ende der globalen Finanzkrise vor einem Jahrzehnt. Die Notenbank begründete die Zinswende unter anderem mit den von Trump angezettelten Handelskonflikten, die das Wachstum der Weltwirtschaft zu drosseln drohen.

Experten erwarten, dass die Fed den Leitzins bis zum Jahresende erneut senken wird. Die nächste Zinsentscheidung steht am 18. September an. Trumps heftige und ständige Kritik an der unabhängigen Fed stellt einen Bruch mit der Tradition dar. Bisher kritisierten US-Regierungen die Notenbank in der Regel nie öffentlich. In einer kaum verhüllten Kritik an Trump wiederum hatten sich die vier noch lebenden früheren Fed-Chefs kürzlich deutlich gegen politischen Druck auf die Zentralbank ausgesprochen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen