Tchibo will staatliche Regulierungen für Textilproduktion

Lesedauer: 5 Min
ARCHIV - 15.06.2013, Kambodscha, Phnom Penh: Eine Frau arbeitet in einer Bekleidungsfabrik. Der Tchibo-Konzern, einer der führen
ARCHIV - 15.06.2013, Kambodscha, Phnom Penh: Eine Frau arbeitet in einer Bekleidungsfabrik. Der Tchibo-Konzern, einer der führenden Textilhändler in Deutschland, setzt sich zum Schutz der Beschäftigten in den Schwellenländern für mehr staatliche Regulierung ein. (zu dpa „Tchibo fordert mehr Regulierung für faire Löhne in Einkaufsländern“ vom 02.04.2019) (Foto: Mak Remissa)
Korrespondent

Tchibo will, dass für alle Marktakteure gleiche Bedingungen bei der Verbesserung der sozialen und ökologischen Bedingungen in den Produktionsländern gelten.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt steht exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Mehr Themen