Tarifeinigung bei der Telekom in der Schlichtung

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Tarifstreit bei der Deutschen Telekom haben sich beide Seiten in der Schlichtung mit Vermittler Henning Voscherau geeinigt. Das teilte Voscherau am Freitag in Berlin mit. „Diese Einigung war schwierig“, sagte Voscherau. Man habe „drei lange und zwei Nächte“ intensiv verhandelt.

Ergebnis sei eine Schlichtungsempfehlung, hinter der alle Beteiligten stünden. Der Kompromiss mit 24 Monaten Laufzeit sieht Voscherau zufolge im ersten Jahr 3 Prozent und im zweiten Jahr 2,5 Prozent mehr Geld vor. Hamburgs früherer Erster Bürgermeister hatte nach dem Scheitern der Tarifgespräche für rund 50 000 Beschäftigte vor zwei Wochen seine Schlichtungsbemühungen aufgenommen. Die Gewerkschaft ver.di war mit der Forderung nach 8,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 220 Euro Plus im Monat, in die Auseinandersetzung gegangen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen