Studie: Corona-Krise kostet Autobranche weltweit Milliarden

Lesedauer: 3 Min
Corona-Krise kostet Autobranche weltweit Milliarden
Das portugiesische Autowerk von Volkswagen Autoeuropa nahm nach anderthalb Monaten, in denen durch die Corona-Pandemie nicht produziert wurde, die Produktion wieder auf. (Foto: Hugo Amaral / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Umsätze stürzen ab, weltweit prägen rote Zahlen die Autobranche - aber nicht bei allen. Einige Konzerne kommen deutlich besser durch die Krise als andere, wie eine Studie zeigt.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Die Kommentarfunktion zu diesem Artikel wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Mehr Themen