Stimmung in der Wirtschaft weiter schlecht

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Viele Experten hatten dagegen mit einer leichten Aufhellung des Konjunkturbarometers gerechnet. Der ifo-Index gilt als wichtigster Frühindikator der deutschen Wirtschaft. „Insgesamt deuten die Befragungsergebnisse nicht auf eine konjunkturelle Wende hin“, sagte ifo-Präsident Hans-Werner Sinn.

Der ifo-Index wird monatlich durch die Befragung von rund 7000 Unternehmen aus den Branchen Industrie, Einzel- und Großhandel sowie Bauwirtschaft ermittelt. Im Februar verschlechterten sich die Einschätzungen der Firmen zur derzeitigen Geschäftslage. Der entsprechende Index sank von 86,8 auf 84,3 Punkte. Ihre Aussichten für die kommenden sechs Monate schätzten die Unternehmen dagegen leicht besser ein als im Januar. Der Erwartungs-Index stieg entsprechend von 79,5 auf 80,9 Punkte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen