Sparkassenpräsident widerspricht Zeitungsbericht

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Heinrich Haasis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DGSV), hat einem Zeitungsbericht widersprochen, wonach er mit einem Ausstieg der Sparkassen aus den Landesbank-Beteiligungen gedroht habe.

Die Wirtschaftszeitung „Euro am Sonntag“ hatte berichtet, Haasis habe die Bundesländer zu einer betriebswirtschaftlichen Ausrichtung der Institute ermahnt und notfalls von einer Änderungen in der Trägerstruktur gesprochen. Dazu sagte Haasis, es sei nicht Ziel der Sparkassen, sich von den Landesbanken zu trennen.

Er habe darauf hingewiesen, dass die notwendigen Neuausrichtungen in „guter Kooperation“ zwischen Sparkassen und Ländern erfolgen sollten. Ziel der Sparkassen und des DSGV sei es weiterhin, gemeinsam mit den Ländern Lösungen zu finden, dass Landesbanken stärker von realen wirtschaftlichen Vorgängen leben könnten und sich weniger in reinen Finanzgeschäften bewegten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen