Schlecker-Prozess: Insolvenzverwalter sagt aus

Lesedauer: 1 Min
Schlecker-Markt
Schlecker hatte Anfang 2012 Insolvenz angemeldet. (Foto: Holger Hollemann / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Im Bankrott-Prozess gegen Anton Schlecker erhofft sich das Gericht heute Erkenntnisse über die Lage der Drogeriemarktkette nach der Insolvenz. Geladen ist Verwalter Arndt Geiwitz, der nach dem Ende der damals größten Drogeriemarktkette Europas die Bücher analysiert hat.

Schlecker hatte Anfang 2012 Insolvenz angemeldet. Die Anklage wirft Anton Schlecker vorsätzlichen Bankrott vor. Er soll außerdem Geld aus dem Unternehmen gezogen und an seine Kinder Lars und Meike verschoben haben, die wegen Beihilfe angeklagt sind.

Die Staatsanwaltschaft ist der Auffassung, dass spätestens Ende 2009 die Zahlungsunfähigkeit drohte und der Gründer über die Lage im Bilde war. Schlecker weist das zurück.

Im Strafprozess gegen Anton Schlecker und seine beiden Kinder hat heute ein ehemaliger Chef der Controlling-Abteilung ausges.gt. Mit seiner Aussage am Landgericht Stuttgart hat er die Angeklagten ein Stück weit gestü.zt. Noch bis Mitte 2011 sei man fest davon ausgegangen, dass der Drogeriemarkt-Konzern nach Maßnahmen zur Umstrukturierung noch zu retten gewesen w.re.

Im Prozess gegen den Anton Schlecker haben hat heute einer der beiden mitangeklagten Wirtschaftsprüfer ein separates Verfahren geford.

Ein wichtiger Zeuge sagt aus

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen