Scania fährt 2008 Rekordgewinn ein - Stellenabbau

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der schwedische Nutzfahrzeughersteller Scania hat 2008 mit 8,9 Milliarden Kronen (813 Millionen Euro) einen Rekordgewinn eingefahren. Wegen der sinkenden Nachfrage will das Unternehmen im laufenden Jahr dennoch Stellen streichen.

Die Zahl der Beschäftigten solle von 12 000 auf 10 000 sinken, teilte das mehrheitlich zu Volkswagen gehörende Unternehmen am Dienstag in Södertälje mit. Der Auftragseingang war 2008 im Vergleich zum Vorjahr um 46 Prozent auf rund 51 000 Lastwagen und Busse eingebrochen.

Beim Umsatz legte Scania im vergangenen Jahr um fünf Prozent auf 89 Milliarden Kronen zu. Konzernchef Leif Östling erklärte, trotz „großer Unsicherheit“ über den Verlauf der kommenden Quartale sehe Scania weiter „gute Aussichten für langfristiges Wachstum“. Der Aufsichtsrat des schwedischen Unternehmens nimmt im Tagesverlauf zu einem Pflicht-Übernahmeangebot des VW-Mehrheitseigners Porsche Stellung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen