Ryanair stürzt in die roten Zahlen

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

London/Dublin (dpa) - Der irische Billigflieger Ryanair ist im dritten Quartal des Geschäftsjahres in die roten Zahlen gestürzt. Europas größter Billigflieger häufte von Oktober bis Dezember einen Verlust von 101,5 Millionen Euro an.

Im Vergleichsquartal des Vorjahres verbuchte Ryanair noch einen Gewinn von 35 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Montag in Dublin mitteilte. Für das Gesamtjahr (31. März) erwartet Ryanair jedoch einen Gewinn zwischen 50 und 80 Millionen Euro - zuvor war das Unternehmen davon ausgegangen, allenfalls eine Null zu schreiben. Der Umsatz stieg im dritten Quartal um sechs Prozent auf 604,5 Millionen Euro.

Ryanair hatten - wie anderen Fluggesellschaften auch - die hohen Ölpreise des vergangenen Sommers zu schaffen gemacht. Im dritten Quartal stiegen die Kosten dadurch um 71 Prozent. Die Ölpreise sind seit ihrem Rekordstand im Sommer allerdings wieder eingebrochen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen