Peugeot-Citroën rutscht tief in die Verlustzone

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Westeuropas Automarkt wird nach Einschätzung des zweitgrößten europäischen Herstellers PSA Peugeot Citroën in diesem Jahr um weitere 20 Prozent schrumpfen und 2010 nur stagnieren.

Trotz Staatshilfen und Sparprogrammen werde PSA erst 2010 wieder rentabel arbeiten. Der Konzern benötige wegen der Krise vier Milliarden Euro, erklärte PSA am Mittwoch in Paris. Die staatliche Kredithilfe von drei Milliarden Euro reiche aber neben anderen Quellen aus, um den Bedarf zu decken.

Nach einem Überschuss von 885 Millionen Euro 2007 war PSA 2008 mit 343 Millionen Euro in die Verlustzone gerutscht. Das war doppelt so viel wie vom Markt erwartet. Dabei sind Einsparungen von 1,41 Milliarden Euro durch das Sanierungsprogramm CAP 2010 schon berücksichtigt. Zusätzlich legte PSA für die Autosparte und den konzerneigenen Lieferanten Faurecia neue Sparprogramme über 512 Millionen Euro auf. Außerdem nahm die Gruppe 405 Millionen Euro Sonderabschreibungen vor.

Der PSA-Umsatz sank 2008 um 7,4 Prozent auf 54,4 Milliarden Euro. Der Absatz ging um 4,9 Prozent auf 3,26 Millionen Autos zurück. Der Weltmarktanteil von fünf Prozent sei aber ebenso verteidigt worden wie der Marktanteil in Westeuropa von 13,8 Prozent, hieß es. Bei leichten Nutzfahrzeugen sei PSA in Europa mit 19,9 Prozent Marktanteil Marktführer.

Am Montag hatte PSA-Chef Christian Streiff der Milliardenhilfe durch den französischen Staat zugestimmt. Dabei hatte er zugesagt, keine Fertigung ins Ausland zu verlagern und keine Mitarbeiter zu entlassen. Streiff bedründete dies mit den „schrecklichen“ Marktperspektiven.

Das Betriebsergebnis des Autobauers brach 2008 von 1,75 Milliarden auf 550 Millionen Euro ein. Im ersten Halbjahr sei das Betriebsergebnis sogar noch um ein Drittel gestiegen, hieß es. Doch dann sei der Markt eingebrochen und im zweiten Halbjahr sei ein Betriebsverlust geschrieben worden. Am Ende flossen netto 3,76 Milliarden Euro Kapital aus dem Konzern ab. PSA bleibe aber finanziell solide, denn die Verschuldungsquote habe zum Jahresende nur 22 Prozent betragen.

Der Zulieferer Faurecia rutschte 2008 mit 569 Millionen Euro in die Verlustzone. Faurecia erhöht mit PSA-Garantie das Kapital um 450 Millionen Euro. Die PSA-Bank bleibe mit sechs Milliarden Euro ungenutzter Kreditlinie solvent, hieß es.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen