Nestlé steigert Reingewinn um fast 70 Prozent

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat dank einer Veräußerung den Reingewinn im vergangenen Jahr kräftig gesteigert. Der Überschuss kletterte um 69,4 Prozent auf 18 Milliarden Franken (12 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Dies sei dem Teilverkauf des Augenpflegemittel-Herstellers Alcon an Novartis zu verdanken, hieß es. Der Umsatz kletterte um 2,2 Prozent auf 109,9 Milliarden Franken.

Ohne die Veräußerung hätte der Reingewinn 8,8 Milliarden Franken betragen. Das sind knapp 17 Prozent weniger als im Spitzenjahr 2007. Nestlé-Finanzchef Jim Singh sprach angesichts des derzeitigen Marktumfelds von „sehr starken“ Ergebnissen. Dass der Umsatz weniger stark gewachsen ist als 2007, begründete Nestlé unter anderem mit Wechselkurseffekten.

Laut Singh war das Geschäft mit Nahrungsmitteln und Getränken der Haupttreiber des Wachstums. Negativ entwickelte sich einzig das Wasser-Geschäft. Wegen der Abkühlung der Weltwirtschaft erwartet Nestlé im laufenden Jahr ein gedämpftes Wachstum.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen