Markt für Online-Lebensmittelhandel wächst

Lesedauer: 2 Min
Agence France-Presse

Der Markt für Online-Lebensmittelhandel ist im vergangenen Jahr deutlich gewachsen. Die Zahl der aktiven Händler im deutschsprachigen Raum stieg innerhalb eines Jahres um etwa 170 auf 989, wie aus einer am Montag veröffentlichten Untersuchung des Marktwächters Digitale Welt des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) hervorgeht. Davon versenden 313 Anbieter überregional Frischeprodukte, etwa hundert mehr als 2016.

 

Wie bereits im Jahr 2016 dominieren laut der Untersuchung der Marktwächterexperten Händler mit einer Ausrichtung auf Feinkost und landestypische Spezialitäten - mehr als die Hälfte aller ermittelten Händler kann dieser Rubrik zugerechnet werden. Zugenommen hat auch die Anzahl von spezialisierten Biohändlern mit frischen Lebensmitteln.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg aber auch die Zahl der Supermärkte wie Rewe oder Real, die im Onlinehandel Frischeprodukte anbieten - sie kletterte von sechs auf elf.

Bei den Verbrauchern werden die Internetseiten der Supermärkte am meisten nachgefragt: Internetseiten wie rewe.de, real.de und allyouneedfresh.de werden der Untersuchung zufolge monatlich von 500.000 bis 1,6 Millionen Menschen besucht.

Aber auch Webseiten mit veganem Angebot wie veganz.de und veggie-shop24.de haben zwischen 65.000 und 240.000 Besuche pro Monat, wie die Verbraucherschützer mitteilten. Eher selten würden die Internetseiten von Fachhändlern landestypischer Lebensmittel aufgesucht. Die Erhebung der Verbraucherschützer erfolgte zwischen November 2017 und Februar 2018.

 

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen