Leitzins im Euro-Raum bleibt bei 2,0 Prozent

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Trotz der anhaltenden Wirtschaftskrise bleibt der Leitzins im Euro-Raum unverändert bei 2,0 Prozent. Das teilte die Europäische Zentralbank (EZB) nach ihrer Sitzung am Donnerstag in Frankfurt mit.

Angesichts der Rezession in vielen Euro- Ländern und des nachlassenden Preisdrucks hatten viele Volkswirte zur Stützung der Wirtschaft eine Zinssenkung verlangt.

EZB-Präsident Jean-Claude Trichet hatte jedoch schon nach der jüngsten Senkung um 0,5 Punkte im Januar eine Zinspause angedeutet. Die Notenbank habe bereits berücksichtigt, dass sich die Wirtschaft im Euro-Raum weiter verschlechtern werde, sagte Trichet damals.

Seit Herbst reduzierte die Notenbank den wichtigsten Zins zur Versorgung der Kreditwirtschaft mit Zentralbankgeld um insgesamt 2,25 Prozentpunkte auf seine bisherige Untergrenze. Mit Spannung wurde erwartet, ob Trichet auf einer Pressekonferenz am Nachmittag in Frankfurt eine weitere Lockerung der Geldpolitik in Aussicht stellt.

Volkswirte erwarten nun bei der EZB-Ratssitzung im März eine weitere Zinssenkung. Niedrige Zinsen verbilligen Kredite für Unternehmen und Verbraucher und können so die Wirtschaft anschieben. Sparguthaben werden allerdings ebenfalls niedriger verzinst.

In den USA und in Japan liegen die Leitzinsen derzeit praktisch bei null. In Großbritannien senkte die Bank von England den Leitzins am Donnerstag um 0,5 Punkte auf den historischen Tiefststand von 1,0 Prozent.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen