Keine Vertragsverlängerung für ZF-Vorstand Lake

Lesedauer: 3 Min

Peter Lake
Peter Lake (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung
Ressortleiter Wirtschaft

Der Umbau der obersten Führungsspitze beim Autozulieferer ZF geht weiter: Nach der Entlassung von Vorstandschef Stefan Sommer hat das Unternehmen den Vertrag mit Vorstandsmitglied Peter Lake nicht verlängert. Das erfuhr die „Schwäbische Zeitung“ aus unternehmensnahen Kreisen.

Der gebürtige Engländer Lake ist bei dem Konzern mit Sitz in Friedrichshafen zuständig für die Bereich Markt und verantwortet die Regionen Südamerika und Pazifik. Sein Vertrag läuft noch bis Ende Oktober 2018.

Der 62-jährige Topmanager war zuvor Executive Vice President für Vertrieb und Geschäftsentwicklung beim amerikanischen Zulieferer TRW Automotive, den ZF 2015 übernommen hat. Damit verlässt damit der letzte Manager ZF, der noch Mitglied in der höchsten Führungsebene von TRW war.

In der vergangenen Woche hatte sich der Konzern von Vorstandchef Sommer getrennt. Am Dienstag (12. Dezember) kommt der Aufsichtsrat zu ersten regulären Sitzung nach der Entlassung Sommers zusammen. Das Kontrollgremium wird über erste Kandidaten diskutieren, nach Informationen der „Schwäbischen Zeitung“ aus Unternehmenskreisen will der Aufsichtsrat aber erst Anfang 2018 über die Nachfolge entscheiden. 

Ex-ZF-Chef Sommer äußert sich zu seinem Abschied

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen