Kaufhaus-Ikone Macy's kündigt Filialabbau an

Lesedauer: 2 Min
Kaufhaus-Ikone Macys
Der fast 160 Jahre alte Konzern drückt schon lange mit Filialschließungen und Personalabbau die Kosten. (Foto: Mark Lennihan / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der angeschlagene US-Shopping-Riese Macy's hat einen radikalen Sanierungsplan beschlossen. Die traditionsreiche Kaufhauskette mit der weltberühmten Flaggschiff-Filiale inmitten Manhattans Einkaufsmeile an der 34th Street kündigte an, in den nächsten drei Jahren weitere 125 Filialen zu schließen.

Rund 2000 Jobs sollen gestrichen werden. Damit macht der kriselnde Einzelhandelskonzern, der schon seit Jahren auf Schrumpfkurs ist, rund ein Fünftel seiner verbleibenden Geschäfte dicht.

Die Sparmaßnahmen sollen laut Vorstandschef Jeff Gennette ab Ende 2022 zu Kostensenkungen von rund 1,5 Milliarden US-Dollar pro Jahr führen. Der fast 160 Jahre alte Konzern, zu dem auch die Kette Bloomingdale's gehört, drückt schon lange mit Filialschließungen und Personalabbau die Kosten und versucht, verstärkt aufs Online-Geschäft zu setzen. Bei Anlegern verfängt dies bislang jedoch nicht - die Aktie verlor in den vergangenen zwölf Monaten über 36 Prozent. Auch die jüngsten Ankündigungen wurden nachbörslich verhalten aufgenommen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen