Hymer eröffnet neues Werk

Lesedauer: 2 Min

Werkseröffnung im kanadischen Cambridge.
Werkseröffnung im kanadischen Cambridge. (Foto: JPM)
Aalener Nachrichten

Europas größter Caravan- und Reisemobilhersteller, die Erwin Hymer Group (EHG) aus Bad Waldsee, hat im kanadischen Cambridge (Ontario) ein neues Produktionswerk eröffnet. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Das neue Werk liegt nur wenige Kilometer vom Standort Kitchener entfernt, dem Hauptsitz der Marke Roadtrek, die die EHG im Jahr 2016 übernommen hatte, und gehörte einst dem Hersteller von Blackberry-Smartphones Research in Motion.

EHG-Chef Martin Brandt zufolge steige die Nachfrage nach Roadtrek-Fahrzeugen und den bislang auf dem nordamerikanischen Markt eingeführten Modellen der europäischen Marken Hymer, Carado und Sunlight. Deshalb habe man die Produktionskapazitäten vor Ort erweitert. Im Geschäftsjahr 2016/17 liefen dort 1900 Fahrzeuge mit einem Umsatzvolumen von 150 Millionen US-Dollar (128 Millionen Euro) von den Bändern. Ihre nordamerikanischen Aktivitäten hat die EHG unter der Tochter Erwin Hymer Group North America gebündelt. Deren Chef ist Jim Hammill. Inzwischen arbeiten in Kanada 560 Mitarbeiter für den Konzern aus Bad Waldsee.

„Unsere Strategie ist es, deutsche Ingenieursqualität, europäisches Design und nordamerikanische Technologie zu verbinden“, so Brandt. Als nächsten Schritt plant die EHG den Einstieg ins Caravan-Segment, das sich auch in den USA und Kanada großer Beliebtheit erfreut. Der nordamerikanische Markt ist der weltweit größte Markt für Freizeitfahrzeuge. In der Saison 2016/17 stiegen die Neuzulassungen um mehr als 15 Prozent auf über 430 000 Fahrzeuge. Die EHG ist dort nach eigener Aussage im Segment der sogenannten Camper Vans – ausgebaute Kastenwagen – mit einem Anteil von 32 Prozent Marktführer.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen