Heckler & Koch liefert wohl doch das neue Sturmgewehr der Bundeswehr

Sturmgewehr G36 von Heckler & Koch: Der Nachfolger der Standardwaffe der Bundeswehr soll nun doch aus dem Schwarzwald kommen.
Sturmgewehr G36 von Heckler & Koch: Der Nachfolger der Standardwaffe der Bundeswehr soll nun doch aus dem Schwarzwald kommen. (Foto: Seeger/dpa)
Ressortleiter Wirtschaft
Carsten Hoffmann

Die Auftragsvergabe für das neue Sturmgewehr nach Thüringen war ein rüstungspolitischer Paukenschlag. Jetzt kommt der Traditionslieferant aus Süddeutschland aber wohl doch zum Zug.

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

 Seit Tagen steigt der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Bodenseekreis. Darum wird ab Donnerstag die sogenannte „Notbremse“ gezogen.

Bodenseekreis zieht am Dienstag erneut Corona-Notbremse

Am Donnerstag, Freitag und Samstag lag der tagesaktuelle Inzidenzwert im Bodenseekreis über dem kritischen Wert von 100. Damit muss der Bodenseekreis wieder die Notbremse" ziehen. Sie gilt ab Dienstag, 13. April 2021, teilt das Landratsamt mit. 

Nach einem Werktag Informationsvorlauf gilt demnach ab Dienstag der Inzidenz-Status „über 100“ und die verschärften Schutzmaßnahmen.

Ab Dienstag sind

in Einzelhandelsgeschäfte des nicht-täglichen Bedarfs keine Terminvereinbarungen mehr möglich (nur noch Abholung ...

 Die nächtliche Präsenz der Polizei in Ulm, Neu-Ulm und Umgebung gegen die nächtlichen Ruhestörungen und Ansammlungen auf Parkpl

Parkplätze als Disko-Ersatz: 250 Platzverweise an einem Wochenende

Die nächtliche Präsenz der Polizei in Ulm, Neu-Ulm und Umgebung gegen die nächtlichen Ruhestörungen und Ansammlungen auf Parkplätzen als Disko-Ersatz zeigen Wirkung. Während am Freitagabend bei den Feierwilligen überwiegend Vernunft herrschte, musste die Polizei am Samstagabend hart durchgreifen. Rund 100 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung und 250 Platzverweise gehörten zu den seit Tagen öffentlich angedrohten Konsequenzen gegen die Regelverstöße.

Impftermin-Ampel: Schwäbische.de muss Service leider einstellen

Wochenlang hat die Impftermin-Ampel Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Die große Beliebtheit bringt das Konzept aber an technische Grenzen - das hat nun Konsequenzen.

Das Problem: In Deutschland wird endlich gegen das Corona-Virus geimpft - und viele Menschen wollen einen Impftermin. Doch der Impfstoff ist knapp, die Buchung eines Termins glich vor allem zu Beginn der Impfkampagne einem Glücksspiel.

Um Menschen auf der Suche nach einem Impftermin zu helfen hat Schwäbische.

Mehr Themen