Exporte brechen im Januar dramatisch ein

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die deutschen Exporte sind im Januar dramatisch eingebrochen. Die Ausfuhren fielen gegenüber dem Vorjahresmonat um 20,7 Prozent auf 66,6 Milliarden Euro und damit so stark wie seit 16 Jahren nicht mehr, wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Berechnungen mitteilte.

Von der schwachen Nachfragen nach Waren „Made in Germany“ waren alle Branchen betroffen. Deutlich stärker als der Durchschnitt mussten allerdings die Automobilindustrie und der Maschinenbau Federn lassen. Schon im Dezember (- 7,9 Prozent) und November (-12,2 Prozent) 2008 hatte die globale Wirtschaftsflaute die deutsche Exportwirtschaft hart getroffen. Die Einfuhren gingen zu Jahresbeginn im Vergleich zum Januar 2008 um 12,9 Prozent auf 58,1 Milliarden Euro zurück.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen