Experten befürchten massive Entlassungen ab Sommer

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wirtschaftsexperten rechnen wegen der Wirtschaftskrise vom Sommer an mit Entlassungen und einem drastischen Anstieg der Erwerbslosenzahlen.

Der Konjunkturchef des Münchner Ifo-Instituts, Kai Carstensen, sagte „Bild.de“: „Jetzt setzen viele Firmen noch auf Kurzarbeit. Wir rechnen aber ab Sommer mit einem sprunghaften Anstieg der Arbeitslosigkeit.“ Derzeit wolle jedes dritte Industrieunternehmen Stellen abbauen. Carstensen erklärte, auch die Kurzarbeit werde für viele Firmen dauerhaft zu teuer.

Für das Gesamtjahr 2009 rechnet der Wirtschaftsexperte mit deutlich mehr Arbeitslosen als bisher prognostiziert. „Die Zahl der Arbeitslosen könnte im Jahresverlauf um bis zu 700 000 steigen“, sagte Carstensen. Ende 2008 hatte das Ifo-Institut noch ein Plus von 500 000 vorausgesagt.

Auch das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) befürchtet eine spürbare Zunahme der Erwerbslosigkeit, weil die Firmen beispielsweise befristete Verträge nicht weiter verlängern würden. IW-Direktor Michael Hüther forderte, die Regelungen für befristete Verträge zu ändern und damit befristete Arbeitsverträge über die derzeit geltende Dauer von zwei Jahren hinaus zu ermöglichen. „Ein liberaleres Befristungsrecht würde uns helfen. Aber ich sehe keine Bereitschaft des Gesetzgebers, das wirklich zu tun“, sagt Hüther.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen