Die letzte Patrone: Wie sich der angeschlagene Waffenhersteller Heckler & Koch retten will

Lesedauer: 7 Min
Heckler-&-Koch-Präzisionsgewehr vom Typ G28: Das Oberndorfer Unternehmen ist offenbar darauf angewiesen, die Ausschreibung für d
Heckler-&-Koch-Präzisionsgewehr vom Typ G28: Das Oberndorfer Unternehmen ist offenbar darauf angewiesen, die Ausschreibung für das neue Standardgewehr der Bundeswehr zu gewinnen. (Foto: dpa)
Lothar Häring

Die Belegschaft streitet wegen eines Lohnverzichts, die Geschäftsführung mit dem Verteidigungsministerium: Die Turbulenzen um den angeschlagenen Waffenhersteller Heckler & Koch hören nicht auf.

plus
Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt steht exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.
Mehr Themen