Deutsche Bank bestätigt hohe Verluste

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

„Für die nächste Zeit sehen wir weiterhin sehr schwierige Bedingungen für die Weltwirtschaft und damit große Herausforderungen für unsere Kunden wie auch für unsere Branche“, sagte Vorstandschef Josef Ackermann am Donnerstag laut Mitteilung. Die Bank stehe auch künftig zu ihrem Geschäftsmodell, das auf die beiden Pfeiler Investmentbanking und Privatkundengeschäft setzt. Dennoch plant die Bank Anpassungen in einigen Bereichen.

„Die zuvor nie erlebten Marktverhältnisse in diesem Quartal haben einige Schwächen in unserem Geschäftsmodell offenbart. Deshalb ändern wir unsere Aufstellung in einigen Geschäftsfeldern.“ So solle etwa der Eigenhandel reduziert werden.

2008 war die Bank wegen der Krise in die roten Zahlen gerutscht, wie bereits Mitte Januar bekanntgegeben wurde. Unter dem Strich lag der Verlust bei 3,9 Milliarden Euro. Allein im Schlussquartal lag das Minus bei 4,8 Milliarden Euro. Ackermann zeigte sich enttäuscht: „Wir sind absolut unzufrieden mit unserem Ergebnis im vierten Quartal und dem daraus resultierenden Verlust im Gesamtjahr 2008.“ Die Aktionäre sollen für das abgelaufene Jahr eine deutlich reduzierte Dividende von 50 Cent erhalten nach 4,50 Euro für 2007.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen