Daimler kämpft mit rückläufigem Pkw-Umsatz

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

84 400 Fahrzeuge der Marken Mercedes- Benz, smart und Maybach wurden ausgeliefert und damit 12,3 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie der Stuttgarter Konzern am Freitag mitteilte. Bei der Kernmarke Mercedes-Benz gab es sogar einen Rückgang um 15,7 Prozent auf 75 200 Fahrzeuge im August. Der Kleinwagen smart legte dagegen um 29,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 9200 Autos zu.

Seit Jahresbeginn stiegen die Verkäufe der gesamten Pkw-Flotte um knapp fünf Prozent auf 857 600 Wagen an. Bis auf Japan gab es nach Angaben des Autobauers damit seit Jahresbeginn in allen Regionen Zuwächse. Die Marke Mercedes-Benz legte leicht um etwas mehr als ein Prozent auf 767 100 Wagen zu. Beim City-Flitzer smart gab es einen Zuwachs um 53,4 Prozent auf 90 500 Kleinwagen.

Der smart gilt als Hoffnungsträger bei den Stuttgartern. Daimler-Chef Dieter Zetsche hatte jüngst angekündigt, den Absatz des gesamten Vorjahres mit 103 100 verkauften Kleinwagen deutlich zu übertreffen. Seit Jahresbeginn wird der smart auch in den USA verkauft. Der Absatz liegt in dem Markt nach Daimler-Angaben mittlerweile bei über 16 000 Wagen. 2009 ist die Markteinführung des City-Flitzers in China.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen