Bundesbank mit 6,3 Milliarden Euro Überschuss

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Deutsche Bundesbank hat im Krisenjahr 2008 den höchsten Gewinn seit 2001 erzielt. Der Jahresüberschuss belief sich auf 6,3 Milliarden Euro nach 4,3 Milliarden Euro ein Jahr zuvor, wie die Notenbank am Dienstag in Frankfurt mitteilte.

Der Bundesbank-Gewinn wurde am Dienstag in voller Höhe an den Bund abgeführt. „Trotz kräftiger Aufstockung der Rückstellungen ist der Bundesbank-Gewinn deutlich höher als im Vorjahr. Dies ist vor allem auf die gestiegenen Euro-Zinserträge zurückzuführen“, erläuterte Bundesbankpräsident Axel Weber laut Mitteilung.

So warfen die Anlagen der Zentralbank mehr Zinsen ab: Der Nettozinsertrag stieg innerhalb eines Jahres von 7,5 Milliarden auf 8,4 Milliarden Euro. Für Aktionen der Notenbanken an den kriselnden Finanzmärkten wurden gemäß Beschluss der Europäischen Zentralbank (EZB) Rückstellungen gebildet: Von der gesamten Risikovorsorge des Eurosystems in Höhe von 5,7 Milliarden entfielen 1,7 Milliarden Euro auf die Bundesbank.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen