Britischer Investor kauft Walz

Lesedauer: 4 Min
Neuanfang bei Walz: Der neue Eigentümer steckt Kapital in das Bad Waldseer Unternehmen.
Neuanfang bei Walz: Der neue Eigentümer steckt Kapital in das Bad Waldseer Unternehmen. (Foto: Roland Rasemann)
Schwäbische Zeitung
Susanne Schulz
Redakteurin

Nach zwei Monaten Ungewissheit steht nun endlich fest, wer der „strategische Investor“ ist, den die Geschäftsleitung des Bad Waldseer Versandhändlers Walz Anfang März angekündigt hatte. Ende vergangener Woche übernahmen die britischen Alteri Investors Walz von der insolventen Münchener Puccini Group. Der Kauf sei zu einer „nicht genannten Summe“ abgeschlossen worden, hieß es in einer Pressemitteilung der Alteri Investors vom Dienstag.

Am Mittwoch sollen die Mitarbeiter des Händlers am Standort Bad Waldsee, der vor allem durch sein Flaggschiff Baby Walz bekannt ist, auf einer Betriebsversammlung über die zukünftigen Veränderungen informiert werden, sagte Walz-Geschäftsführer Mike Weccardt der „Schwäbischen Zeitung“ am Dienstag.

Wie die kommenden Änderungen aussehen werden, konnte Weccardt noch nicht im Detail sagen. „Es sind aber keine Personalkürzungen geplant“, fügte er hinzu. Vielmehr sei ein Umbau des Einkaufs vorgesehen sowie eine Stärkung der Eigenmarken, fuhr er fort. Das sei damit gemeint, was in der Alteri-Pressemitteilung mit „gewissen operativen Restrukturierungen“ umschrieben wird. In dem Text war auch die Rede von der „Anpassung der Kapitalstruktur des Unternehmens“ sowie einer „signifikanten Kapitalerhöhung“. Das zusätzliche Geld wird Walz erst einmal Luft zum Atmen verschaffen.

Unabhängig mit neuem Eigner

Sowohl die Geschäftsführung als auch der Betriebsrat wirkten vor allem aber erleichtert darüber, dass Walz endgültig von der Puccini Group losgelöst ist. „Nun sind wir endlich frei von den Puccini-Konzernstrukturen“, sagte Weccardt. „Wir stehen jetzt wieder auf eigenen Beinen mit einem Kapitalgeber im Rücken.“ Betriebsratschefin Angelika Wiedmer hatte schon vor zwei Monaten gesagt: „Wir sind froh, dass wir aus der Puccini-Holding raus sind.“

Ob Alteri die erhoffte Freiheit bedeutet, bleibt abzuwarten. Alteri Investors wurde erst im November vergangenen Jahres gegründet. Der Finanzierer ist ein Ableger von Apollo Global Management, einem Investmentgiganten an der Wall Street. An Alteris Spitze steht Gavin George. Der Brite hat sich in der Vergangenheit schon als Sanierer einiger Einzelhändler in Großbritannien einen Namen gemacht. Manche rettete er, wie den britischen Schuhhändler Shoon, manche schickte er in die Insolvenz. In einem Interview mit der Zeitung „Financial Times“ sagte George, Alteri werde sich auch auf Deutschland konzentrieren, da dort eine ähnliche Entwicklung wie in Großbritannien stattfinde: Der Einzelhandelsmarkt werde schrumpfen.

Walz ist schon durch viele Hände weitergereicht worden: Neckermann, Karstadt-Quelle, Arcandor, Carlyle Group und zuletzt Puccini Group hießen die Eigentümer. Nun kommt mit Alteri Investors ein sechster hinzu.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen