Bahn will neun Milliarden in Brücken-Sanierungen stecken

Lesedauer: 2 Min
Eisenbahnbrücke
Zwischen 2015 und Ende 2019 waren mehr als 900 Eisenbahnbrücken für drei Milliarden Euro erneuert worden. Bis 2030 sollen nun noch einmal zehn Milliarden Euro fließen. (Foto: Holger Hollemann / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Deutsche Bahn plant für die kommenden zehn Jahre eine Rekordinvestition in Eisenbahnbrücken. Für rund neun Milliarden Euro sollen in diesem Zeitraum rund 2000 Brücken modernisiert oder erneuert werden, wie ein Bahn-Sprecher bestätigte.

Zuvor hatte die Funke Mediengruppe über die Zahlen berichtet. In den ersten fünf Jahren sollen vier Milliarden Euro in die Brücken-Infrastruktur gesteckt werden, in den zweiten fünf Jahren dann fünf Milliarden Euro. Dies sei deutlich mehr als in den Vorjahren.

Zwischen 2015 und Ende 2019 waren demnach mehr als 900 Brücken für drei Milliarden Euro erneuert worden. Damit hat die Bahn ihr selbst gestecktes Ziel von 875 zu sanierenden Brücken übererfüllt. Im deutschen Schienennetz gibt es insgesamt 25.700 Brücken.

Für den in der Vergangenheit vernachlässigten Unterhalt der Infrastruktur hatten Bahn und Bund im vergangenen Jahr ein auf zehn Jahre angelegtes Modernisierungsprogramm angekündigt. Rund 86 Milliarden Euro sollen in Erhalt und Instandsetzung der Schienenwege fließen. Für die Brücken waren im Oktober zunächst noch lediglich 4,5 Milliarden Euro über einen Zeitraum von zehn Jahren vorgesehen gewesen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen