Autobranche hält an IAA-Planung fest

Internationale Automobilausstellung IAA
Ungeachtet der Absage des Oktoberfests soll die Internationale Automobilausstellung IAA im September in München wie geplant stattfinden. (Foto: Sven Hoppe / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ungeachtet der Absage des Oktoberfests soll die Internationale Automobilausstellung IAA im September in München wie geplant stattfinden.

Ein Volksfest mit Millionen Besuchern in Bierzelten sei etwas anderes als eine Messe mit Hygienekonzept, sagte ein Sprecher der Messe München am Dienstag. „Wir gehen fest davon aus, dass die IAA Mobility stattfindet.“ Auch der Verband der Automobilindustrie (VDA) betonte, an den Plänen habe sich nichts geändert.

Einige Autohersteller peilen allerdings einen schlankeren Messeauftritt an. Ein Grund dafür ist das neue IAA-Konzept mit weniger Ausstellungsfläche in den Hallen und mehr Außenaktionen rund um die Mobilität in der ganzen Stadt.

So prüft der Volkswagen-Konzern, ob er sein komplettes Pkw-Angebot möglicherweise nur bei einzelnen Veranstaltungen wie dem traditionellen Konzernvorabend zur Eröffnung der IAA zeigt. Im Kernprogramm der Messe selbst dürften nur die drei großen Marken VW, Audi und Porsche enthalten sein, hieß es am Dienstag in Wolfsburg. Außerdem soll es eine eigene Präsenz der Software-Tochter Cariad geben. Zum größten europäischen Autokonzern gehören auch Seat und Skoda sowie die Luxusmarken Bentley, Bugatti und Lamborghini. Zuvor hatte das „Handelsblatt“ darüber berichtet.

Eine Daimler-Sprecherin sagte, dass sich der Stuttgarter Konzern im Vergleich zu Vor-Corona-Zeiten in den Messehallen etwas abgespeckter präsentieren werde. Das liege schon am neuen IAA-Konzept, wonach die Ausstellungsfläche für Marken und Produktpräsentationen onehin verkleinert werden soll. Abseits der Messehallen sind dafür neue Veranstaltungsformate geplant. Daimler sei momentan dabei, hierfür ein Konzept zu erarbeiten.

BMW betonte den Wert der IAA „insbesondere angesichts der neuen, innovativen Ausrichtung als zukunftsgerichteter Mobilitätsplattform und Dialogforum. Entsprechend setzen wir uns unverändert für eine Durchführung der Messe ein, denn wir sind überzeugt davon, dass eine solche Durchführung machbar und vertretbar ist“.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-463277/2

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Nach tragischem Unfall in Friedrichshafen: Klinik-Leitung äußert sich zum emotional belastenden Einsatz

Bei einem Verkehrsunfall am Klinikum wurde am Freitag der 39-jährige Fahrer getötet, seine hochschwangere Schwester verstarb am darauffolgenden Tag, das mit Notkaiserschnitt geholte Baby wird zurzeit noch in einer Spezialklinik in Ulm versorgt. Eine weitere Beifahrerin liegt noch im Krankenhaus.

Unfallursache war nach Aussagen der Familie ein Herzinfarkt des Fahrers. Viele der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Medizin Campus Bodensee (MCB) waren unmittelbare Zeugen des Unfalls oder trafen sofort am Ort des Geschehens ein.

Die Gastronomen am Hafen haben am Montag ihren Platz voll ausgenutzt. Einige haben in Absprache mit der Stadt ihren Außenbereich

Lindauer Gastro-Öffnung lockt viele Menschen auf die Insel – Etwas Skepsis bleibt

Ein warmer Wind weht über den Lindauer Hafen. Der Himmel wechselt gegen Mittag von bayrisch weiß-blau auf ein lichtes Grau. Die Temperatur hält sich trotzdem sommerlich warm und die Gäste in den Cafés und Restaurants bleiben sichtlich ausgelassen. Seit Montag dürfen Gastronomen ihre Außenbereiche unter bestimmten Regeln bewirten, ein Spaziergang über die Insel zeigt, wie viele Menschen genau darauf gewartet haben. Aber auch, dass die Öffnungen nicht alle Probleme der Wirte lösen.

Mehr Themen