Aufsichtsrat der Bahn berät über Datenaffäre

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Zu einer Sondersitzung wegen der Datenaffäre ist der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn in Frankfurt zusammengetreten. Das 20-köpfige Gremium wollte am Mittwoch über die Aufklärung des umstrittenen Datenabgleichs nahezu aller Bahnmitarbeiter beraten.

Die Gewerkschaften Transnet und GDBA verlangen von Bahnchef Hartmut Mehdorn weitere Aufklärung insbesondere zu den Verantwortlichkeiten der bislang bekannten fünf Aktionen. Vor der ehemaligen Zentrale des Unternehmens in Frankfurt hatte sich eine Hand voll Demonstranten versammelt, die Mehdorns Rücktritt verlangten. Der Bahnchef hatte Fehler eingeräumt und sich bei den Mitarbeitern für die Datenspähaktionen entschuldigt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen