„Helfen bringt Freude“: Auch das bewirken Ihre Spenden gerade im Nordirak

Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Unbenannt_60951673c3394.jpg
helfenbringtfreude

Masken, Desinfektionsmittel, Gesichtsschutz, Handschuhe und Schutzanzüge sind jetzt in vier Flüchtlingscamps im Nordirak verteilt worden. Möglich machen das auch Spenden unserer Leserinnen und Leser.

Masken, Desinfektionsmittel, Gesichtsschutz, Handschuhe und Schutzanzüge sind jetzt in vier Flüchtlingscamps im Nordirak verteilt worden. Im Kampf gegen die Pandemie können sich viele der Bewohner, die seit dem Überfall der Terrormiliz IS und der Flucht 2014 dort leben, kaum aus eigenen Mitteln gegen das Virus schützen.

Auch benötigen die Mitarbeitenden in den Krankenstationen und Ambulanzen der Camps Hilfe. Finanziert durch die Stiftung Entwicklungszusammenarbeit des Landes Baden-Württemberg und unter der Koordination der Caritas Flüchtlingshilfe Essen und der Weihnachtsspendenaktion „Helfen bringt Freude“ der „Schwäbischen Zeitung“ konnte die Barzani Charity Foundation das Material verteilen.

Die Aktion hilft, die Corona-Pandemie im Irak weiter einzudämmen. Zwar sinken auch in dem asiatischen Land die zahlen, in den vergangenen Tagen wurden aber stets mehr als 5500 neue Fälle registriert. 

Die „Schwäbische Zeitung“ wird auch in diesem Jahr wieder um Spenden für die Bewohner der Camps bitten: Schwerpunkte werden die Felder Bildung, Gesundheit und Arbeit sein.

Der Irak steckt in einer tiefen Wirtschaftskrise, die durch den niedrigen Ölpreis und die Corona-Pandemie noch verschärft wurde.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Derzeit entspannt sich die Pandemie-Lage im Kreis Ravensburg nicht weiter.

Keine Chance auf weitere Lockerungen im Kreis Ravensburg

Weiterhin keine Chance auf ein Wegfallen der Testpflicht in der Außengastronomie: Die Inzidenz im Kreis Ravensburg lag auch am Freitag nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) mit 37,5 über dem Grenzwert von 35. Für weitere Lockerungen müsste er fünf Tage infolge darunter liegen. Insgesamt steht der Kreis Ravensburg im baden-württembergischen Vergleich derzeit schlecht da: In nur sechs der 44 Stadt- und Landkreise ist der Inzidenzwert noch höher.

verkaufsoffener Sonntag

Inzidenz in Lindau weiter über 50: Diese Einschränkungen sind ab Montag wahrscheinlich

Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Lindau Stand Freitag bei 57,3, und wird damit voraussichtlich am Samstag den dritten Tag in Folge über 50 liegen. Wenn das passiert, dann gelten ab Montag, 14. Juni, wieder strengere Regeln. Eine Ausnahme macht das Landratsamt für Schulen. Außerdem soll es schon in der kommenden Woche in den Impfzentren wieder Erstimpfungen geben.

Laut der neuesten Fassung der Infektionsschutzverordnung Bayerns dürften sich dann beispielsweise zehn Personen aus nur noch drei Haushalten treffen, bislang ist ...