Ziemiak mit 62,8 Prozent zum CDU-Generalsekretär gewählt

Lesedauer: 3 Min
Paul Ziemiak ist neuer CDU Generalsekretär. (Foto: dpa)
Deutsche Presse-Agentur

Der bisherige Vorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak, ist zum neuen CDU-Generalsekretär gewählt worden. Ziemiak erhielt am Samstag auf dem CDU-Parteitag in Hamburg allerdings nur knapp 63 Prozent. Der 33-Jährige bezeichnete dies als „ehrliches Ergebnis“, das für ihn ein Ansporn sei.

Die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer schlug Ziemiak am Samstag den rund 1000 Delegierten des Hamburger Parteitages als neuen Parteimanager vor.

Die Union habe die größte Jugendorganisation, diese Chance sollte genutzt werden, sagte Kramp-Karrenbauer. Zugleich widersprach sie der Darstellung, nach der Kampfkandidatur um den Parteivorsitz gebe es tiefe Risse in der CDU: „Nein, die Partei ist nicht gespalten.“

Nein, die Partei ist nicht gespalten.

Annegret Kramp-Karrenbauer

Es habe es noch nie in der CDU gegeben, dass ein JU-Chef Generalsekretär geworden sei, sagte die CDU-Chefin. Mit dem Wechsel muss Ziemiak das Amt des JU-Chefs abgeben. In der CSU hatte es einen solchen Übergang schon gegeben: Der heutige Ministerpräsident Markus Söder kam 2003 als JU-Landeschef in Bayern ins Amt des CSU-Generalsekretärs.

Ziemiak ist nun Kramp-Karrenbauers direkter Nachfolger als Generalsekretär. Es gehe darum, die Partei zu erneuern, mit einem klaren Kurs und einer klaren Sprache, sagte Ziemiak. „Wir müssen die Partei des Rechtsstaates sein.“

Wir müssen die Partei des Rechtsstaates sein.

Paul Ziemiak

Der 33-jährige Ziemiak gilt als Freund von Gesundheitsminister Jens Spahn, der im Rennen um den Vorsitz unterlegen war. Kramp-Karrenbauer könnte mit der überraschenden Personalie sowohl die Jungen in der Partei als auch konservative Kritiker der Politik der bisherigen Vorsitzenden Angela Merkel ansprechen.

Am Freitag war die frühere saarländische Ministerpräsidentin in einer Kampfabstimmung gegen Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz zur Nachfolgerin von Kanzlerin Angela Merkel zur CDU-Vorsitzenden gewählt worden.

Am zweiten Tag des Parteitags sagte Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU), die Union müsse zur Sacharbeit zurückkehren. Sie müsse dafür sorgen, dass die Menschen sicher und gut leben könnten, dass das Land eine Zukunft habe. Der dpa sagte er: „Allen ist nach dieser Wahlentscheidung klar, dass die CDU nur stark ist, wenn alle Parteimitglieder und alle Parteiflügel an einem Strang ziehen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen