Wer andere wissentlich gefährdet, hat das Recht auf Demonstration verwirkt

Lesedauer: 3 Min
Demonstration
Trotz steigender Infektionszahlen haben Tausende Menschen in Berlin protestiert. (Foto: Christoph Soeder / DPA)
Hajo Zenker

Markus Söder hat Recht, wenn er davor warnt, dass die Corona-Pandemie bald wieder mit voller Wucht auf uns zukommen könnte – weil Sorglosigkeit um sich greift, weil Partys, Familienfeiern und Reiserückkehrer das Virus verbreiten. Und auch, weil Virus-Leugner jede Regel ignorieren, demonstrativ auf Abstand und Maske verzichten. In der Folge steigen die Infektionszahlen. An dieser Tatsache ändert sich auch nichts, wenn Tausende – von ganz links bis ganz rechts – meinen, sie müssten auf einer Demonstration aus unerfindlichen Gründen so tun, als ob das Coronavirus eine vom Staat erdachte Gängelei der Bürger sei.

Je unvorsichtiger sich Teile der Gesellschaft verhalten, umso größer ist die Gefahr für die große Mehrheit der Bürger in Deutschland, für all jene, die sich an die Auflagen halten. Bleibt der Trend zur neuen Nachlässigkeit nämlich erhalten, gerade auch wenn es um Urlaubsrückkehrer geht, dann wird das Steigen der Corona-Zahlen weitergehen. Und spätestens im Herbst und Winter wird es noch einmal richtig gefährlich. Ob man das nun wahrhaben will oder nicht.

Man muss es nämlich immer wieder wiederholen: Noch gibt es keinen Impfstoff, der vor Sars-CoV-2 schützt, noch gibt es kein Medikament gegen Covid-19. Und immer mehr zeigt sich, dass auch Patienten, die vermeintlich nur leicht an Corona erkrankt waren, schwere Folgeschäden an Lunge, Herz oder Hirn davontragen können.

Sich selbst zu gefährden, ist das eine. Dies muss am Ende tatsächlich jeder Bürger mit sich selbst ausmachen. Wenn man aber andere gefährdet, indem man jede Corona-Regel missachtend durch die Straßen zieht, ist das nicht hinnehmbar. Auch zeugt dies nicht von Respekt gegenüber den Sicherheitskräften und Polizisten, die dann geltendes Recht durchsetzen müssen. Wer so handelt, hat das Recht auf eine Demonstration verwirkt. Und die Forderungen, dass ab sofort auch tatsächlich bestraft wird, wer mutwillig gegen die Corona-Regeln verstößt, sind durchaus gerechtfertigt. Die Zeit der Milde sollte vorbei sein.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade