Weltbevölkerung wächst bis 2050 auf 9,1 Milliarden

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Weltbevölkerung wird bis zum Jahr 2050 trotz sinkender Geburtenzahlen weiter rasant wachsen. Einer Prognose der Vereinten Nationen zufolge steigt die Zahl der Menschen auf der Erde bis Mitte des Jahrhunderts voraussichtlich um 2,3 Milliarden auf 9,1 Milliarden.

Allerdings beschränke sich der Anstieg fast ausschließlich auf die Entwicklungsländer, sagte der stellvertretende Direktor der UN-Bevölkerungsabteilung, Thomas Büttner, bei der Vorstellung der Zahlen am Mittwoch in Berlin. Für Deutschland prognostizieren die Wissenschaftler einen Rückgang von 82 auf 71 Millionen Einwohner.

In den 49 ärmsten Ländern der Welt werde sich die Zahl der Menschen bis 2050 auf fast 1,7 Milliarden verdoppeln, sagte Büttner. „Der Kampf gegen die Armut wird dadurch erheblich erschwert.“

Der UN-Prognose liegt ein Rückgang der durchschnittlichen Geburtenrate in den Entwicklungsländern von heute 2,73 Kindern pro Frau auf 2,05 Kinder im Jahr 2050 zugrunde. In einigen Staaten wie Niger, Afghanistan oder Somalia liegt der Wert heute noch bei mehr als sechs Kindern pro Frau.

Die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung forderte deutlich mehr Geld für Programme zur Familienplanung in armen Ländern. Zudem seien in einigen Staaten Kondome und Pillen noch immer nicht verfügbar, sagte Geschäftsführerin Renate Bähr. Allein in den Entwicklungsländern würden Jahr für Jahr etwa 76 Millionen Frauen ungewollt schwanger. Das entspreche etwa der Zahl, um die die Weltbevölkerung jährlich wachse.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen