Weingärtnerin berichtet aus Afghanistan: „Frieden kann nicht erkauft werden“

plus
Lesedauer: 10 Min
Der anderthalbjährige Unis Khan lebt in einer Siedlung von Binnenflüchtlingen in den Außenbezirken der Hauptstadt Kabul.
Der anderthalbjährige Unis Khan lebt in einer Siedlung von Binnenflüchtlingen in den Außenbezirken der Hauptstadt Kabul. (Foto: Stefanie Glinski)

Alexandra Singpiel arbeitet als Beraterin der Welthungerhilfe in Afghanistan. Im Interview erklärt sie, welche Folgen ein Rückzug der US-Truppen hätte und was sie sich von den UN erhofft.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt steht exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Meist gelesen in der Umgebung
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Mehr Themen