Urteil im Zumwinkel-Prozess erwartet

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Steuerprozess gegen den früheren Postchef Klaus Zumwinkel wird heute (Montag/Verhandlungsbeginn 11.30) am Bochumer Landgericht das Urteil erwartet.

Der 65-Jährige hat gestanden, über eine Liechtensteiner Stiftung zwischen 2002 und 2006 knapp 970 000 Euro Steuern hinterzogen zu haben. Weitere Hinterziehungen, die vor 2002 begangen sein könnten, sind verjährt. Zumwinkel kann angesichts seines Geständnisses trotz des hohen Schadens damit rechnen, dass eine mögliche Haftstrafe zur Bewährung ausgesetzt wird.

Ihm droht auch eine hohe Geldbuße. Das Urteil wird am Nachmittag erwartet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen