Terrorverdächtige in den Niederlanden festgenommen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

In den Niederlanden sind am Donnerstag sieben Terrorverdächtige festgenommen worden. Wie der niederländische Rundfunk am Abend berichtete, handelt es sich um Niederländer marokkanischer Herkunft.

Die sechs Männer und eine Frau im Alter zwischen 19 und 64 Jahren sollen Sprengstoffanschläge auf mehrere große Warenhäuser in Amsterdam geplant haben. Bei einem der Festgenommenen soll es sich um einen Verwandten eines an den Anschlägen auf die Madrider Vorortzüge beteiligten Terroristen handeln. Dabei waren im März 2004 in der spanischen Hauptstadt 191 Menschen getötet und mehr als 2000 weitere verletzt worden.

Nach Angaben des Amsterdamer Polizeichefs Bernard Welten sind die Ermittler am späten Mittwochabend telefonisch auf die Anschlagsplanungen hingewiesen worden. Der Informant aus Brüssel habe die Namen von drei Männern und die Anschlagziele genannt, darunter ein großes Möbelhaus und ein Elektronikmarkt. Die Terrorgruppe habe so viele Menschen wie möglich töten wollen, hieß es.

Am Donnerstagmorgen wurden dem Bericht zufolge mehrere Geschäfte und eine Konzerthalle in der Nähe des Fußballstadions in Amsterdam nach Sprengstoff durchsucht. Die Gebäude seien bis auf weiteres geschlossen worden. Ob Sprengstoff gefunden wurde, ist noch nicht bekannt.

Im Zuge der Festnahmen seien in Amsterdam mehrere Häuser und Wohnungen durchsucht worden. Ermittlungen und Durchsuchungen habe es auch in der belgischen Hauptstadt Brüssel gegeben, hieß es weiter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen