Sprengfalle in Kundus nahe Bundeswehr-Camp gefunden

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Sprengmittelräumdienst begann mit der Entschärfung des improvisierten Sprengsatzes.

Unterdessen wurde deutlich, dass es sich bei dem Anschlag von gestern nördlich von Kundus-Stadt doch um einen Selbstmordanschlag auf die Bundeswehr handelte. Das Verteidigungsministerium hatte mitgeteilt, ein Konvoi sei mit Handfeuerwaffen beschossen worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen