Sperrung von Kinderpornoseiten fast wirkungslos?

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Verband der deutschen Internetwirtschaft (eco) hat die Sperrung von Internetseiten mit Kinderpornografie als weitgehend wirkungslos kritisiert.

Sperren, wie sie Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) vorgeschlagen hatte, kollidierten mit dem geltenden Fernmeldegeheimnis, sagte der eco-Vorstandsvorsitzende Michael Rotert am Donnerstag in Berlin. Außerdem spiele sich der Großteil der Kinderpornografie nicht auf Webseiten, sondern in Netzwerken ab, die sich nicht sperren ließen.

Zugangsbeschränkungen könnten zudem leicht umgangen werden. Eco vertritt die Interessen großer deutscher Internetanbieter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen