Söder gibt auf: Laschet soll Kanzlerkandidat der Union werden

Klausurtagung Unionsfraktion
CSU-Chef Markus Söder hat das klare Vorstandsvotum der CDU für ihren Parteichef Armin Laschet als Kanzlerkandidaten der Union akzeptiert. (Foto: Michael Kappeler / dpa)
Berlin-Korrespondentin

Der Machtkampf um die Kanzlerkandidatur der Union ist beendet. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagte am Montag in München, er werde die Entscheidung des CDU-Bundesvorstands akzeptieren.

„Die Würfel sind gefallen. Armin Laschet wird Kanzlerkandidat der Union“, so Söder. „Mein Wort, das ich gegeben habe, das gilt.“

Der CDU-Bundesvorstand hatte sich in der Nacht zum Dienstag in einer Sondersitzung mit einer Mehrheit von 77,5 Prozent für den CDU-Vorsitzenden Laschet als Kanzlerkandidaten ausgesprochen.

Söder dankte seinen Unterstützern im ganzen Bundesgebiet. Für sein Angebot, dem Land zu dienen, habe er „unheimlich viel Zuspruch“ bekommen – von Orts- und Kreisverbänden, von Ministerpräsidenten und „mutigen Abgeordneten, die sehr offen gesagt haben, was sie schätzen“, betonte Söder. Das habe ihn gefreut, bewegt und auch gerührt.

Söder will Laschet "ohne Groll" unterstützen

Dennoch werde er jetzt ohne Groll und mit voller Kraft Armin Laschet im Wahlkampf unterstützen. Dies habe er dem nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten auch bereits telefonisch zugesichert.

Ich danke Markus Söder dafür, dass er der CDU und auch mir persönlich die Unterstützung der CSU und auch des Parteivorsitzenden der CSU zugesagt hat.

Armin Laschet

Denn nur eine geschlossene Union könne auch erfolgreich sein. „Wir wollen keine Spaltung, sondern eine geschlossene Gemeinschaft“, sagte der CSU-Chef. Er beendete damit einen Machtkampf, der seit vergangenem Sonntag nicht nur die Union beschäftigt hat.

Laschet sprach der CSU und ihrem Parteichef seinen Dank für die Unterstützung für seine Kanzlerkandidatur aus. „Ich danke Markus Söder dafür, dass er der CDU und auch mir persönlich die Unterstützung der CSU und auch des Parteivorsitzenden der CSU zugesagt hat.“

Die CSU habe durch ihr Vorgehen am Montag die Entscheidung der CDU ermöglicht. „Das ist ein großer Vertrauensbeweis“, sagte Laschet. Er danke CSU-Chef Söder und der gesamten CSU „für den guten, fairen Umgang in einer sehr weitreichenden Entscheidung“. Das Verhältnis zum CSU-Vorsitzenden nannte der CDU-Chef gut und vertrauensvoll.

Der CSU-Generalsekretär Markus Blume sagte, Söder sei erkennbar „der Kandidat der Herzen“ gewesen. „Aber in der Demokratie entscheidet etwas anderes und am Ende die Mehrheit“, so Blume.

In einer digitalen Sondersitzung des CDU-Vorstands hatten in der Nacht zum Dienstag 31 von 46 stimmberechtigten Vorstandsmitgliedern in geheimer Wahl für Laschet als Kanzlerkandidaten plädiert. Nur neun stimmten für Söder (22,5 Prozent), sechs enthielten sich.

Fraktion trifft sich zu Gesprächen

Am Nachmittag steht eine weitere Sitzung der Unionsfraktion an. Dort war es am Dienstag in der vergangenen Woche zu einem harten Schlagabtausch zwischen Söder- und Laschet-Anhängern gekommen.

Mit Spannung wird deshalb erwartet, wie die Reaktion der Abgeordneten auf den Kanzlerkandidaten Laschet ausfällt. Viele hatte sich im Vorfeld besorgt geäußert, weil sie die Basis in ihren Wahlkreisen pro Söder positioniert hatte.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Die Geburt war zwar schwierig, doch mit Tochter Mariella scheint alles in Ordnung zu sein. Nach rund drei Monaten wird die Mutte

Schlaganfall im Mutterleib: Mariellas Diagnose steht erst vier Jahre nach der Geburt

Wenn die sechsjährige Mariella mit ihrem jüngeren Bruder Niklas im Garten spielt, wirkt sie auf den ersten Blick wie die meisten Kinder: entdeckungslustig, lebhaft und ausgelassen fröhlich. Erst auf den zweiten Blick erscheinen die Bewegungen bei ihr etwas steifer und unkoordinierter zu sein, beim Sprechen fallen ihr bestimmte Laute schwer. Denn was die junge Ostracherin von ihren Altersgenossen unterscheidet, ist die Diagnose Schlaganfall.

Rund 270 000 Mal im Jahr erleiden in Deutschland Erwachsene einen Schlaganfall, doch auch ...

Corona-Impfstoff von Astrazeneca

Corona-Newsblog: EU verlängert Vertrag mit Astrazeneca nicht

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 42.500 (465.900 Gesamt - ca. 413.900 Genesene - 9.526 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.526 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 154,4 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 276.300 (3.520.

Mehr Themen