Sieben Schwerverletzte bei Unfall auf der A 7

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Schwerer Unfall beim Einsatz gegen die organisierte Kriminalität: Ein Beamter des Mobilen Einsatzkommandos des Landeskriminalamtes (LKA) Niedersachsen hat auf der Autobahn 7 nahe des niedersächsischen Mellendorf eine Karambolage mit sieben Schwerverletzten ausgelöst.

Zwei Menschen schwebten am Dienstag noch in Lebensgefahr. Der 43-Jährige wurde nach Behördenangaben leicht verletzt. Der Mann war am Montagabend bei einer Einsatzfahrt auf der Autobahn Richtung Kassel unterwegs.

Die Polizeidirektion Hannover berichtete, der Beamte sei mit hohem Tempo in einem Zivilwagen des LKA auf der linken der drei Spuren gefahren. Beim Abbremsen verlor der Polizist offenbar die Kontrolle über den Wagen, er kam nach rechts auf den Standstreifen, lenkte das Auto zurück und stieß gegen einen Sattelschlepper. Der 40-Tonner, der Shrimps geladen hatte, durchbrach die Mittelschutzplanke, kam in den Gegenverkehr und kippte um. Ein Auto prallte auf den umgestürzten Sattelzug, dann fuhren ein Lkw und ein Kleintransporter auf.

Vier Rettungshubschrauber waren im Einsatz, die Bergungsarbeiten auf der voll gesperrten A 7 dauerten bis zum Dienstagmorgen an. Den Schaden schätzte die Polizei auf rund 200 000 Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen