Seoul: Oppositionskandidat triumphiert bei Bürgermeisterwahl

Bürgermeisterwahl in Seoul
Oh Se Hoon, Kandidat für die Bügermeisterwahl in Seoul, gewinnt die Nachwahlen für die oppositionelle „People Power Party“. (Foto: - / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ein Jahr vor der Präsidentenwahl in Südkorea hat die konservative Opposition der Mitte-links-Regierungspartei bei der Wahl eines neuen Bürgermeisters in Seoul eine schmerzhafte Niederlage zugefügt.

Auf den Kandidaten der Oppositionspartei Macht des Volkes (PPP), Oh Se Hoon, entfielen bei der Wahl in der Hauptstadt am Mittwoch 57,5 Prozent der abgegebenen Stimmen, wie die staatliche Wahlkommission mitteilte. Ohs größte Rivalin Park Young Sun von der regierenden Demokratischen Partei (Minjoo) bekam demnach nur 39,2 Prozent. Auch in der zweitgrößten südkoreanischen Stadt Busan siegte der Kandidat der PPP bei der Bürgermeisterwahl deutlich.

Die Nachwahlen auf kommunaler Ebene galten auch als wichtiger Stimmungstest für die nächste Präsidentenwahl, die im März 2022 stattfinden soll. Besonders von der Abstimmung in Seoul mit seinen knapp zehn Millionen Einwohnern könnte nach Ansicht von Beobachtern ein politisches Signal für die Wahl im nächsten Jahr ausgehen. Die Hauptstadtregion ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Der 60-jährige Oh, der bis zu seinem Rücktritt 2011 schon einmal Bürgermeister von Seoul gewesen war, war vor der Wahl als Favorit ins Rennen gegangen.

Die Zustimmungswerte für Südkoreas linksliberalen Präsidenten Moon Jae In und die Minjoo rutschten zuletzt in Umfragen deutlich ab. Als Gründe wurden unter anderem die galoppierenden Immobilienpreise und Vorwürfe der Grundstücksspekulation gegen Beschäftigte der öffentlichen Wohnungsbaugesellschaft LH gesehen. Allein in Seoul hatten sich die Wohnungspreise in den vergangenen fünf Jahren verdoppelt. Die Minjoo-Partei hatte bei den Lokalwahlen im Juni 2018 noch einen Erdrutschsieg erzielt und auch bei der Parlamentswahl im vergangenen Jahr klar gesiegt.

Er werte das jüngste Wahlergebnis als einen „Tadel“, wurde Moon von einem Sprecher zitiert. Er wolle für den Rest seiner Amtszeit „mit bescheidener Haltung und größerem Verantwortungsbewusstsein“ seine Pflichten erfüllen. Der frühere Menschenrechtsanwalt Moon kann sich nach seiner fünfjährigen Amtszeit nicht wiederwählen lassen.

Die Wahlen in Seoul und Busan waren nötig geworden, weil die dortigen Bürgermeisterposten vakant geworden waren. Zudem wurden einige Mandate in lokalen Parlamenten vergeben.

Nach dem Tod des früheren Seouler Stadtoberhaupts Park Won Soon im vergangenen Sommer wurde das Amt kommissarisch geleitet. Oh wird wie der siegreiche PPP-Kandidat Park Heong Joon in Busan zunächst nur für die restlichen 14 Monate der Amtszeiten ihrer jeweiligen Vorgänger als Bürgermeister dienen. Die Wahlbeteiligung in Seoul lag nach vorläufigen Zahlen bei 58,2 Prozent und in Busan bei 52,7 Prozent.

© dpa-infocom, dpa:210408-99-121666/2

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Illustration zu Masken-Affäre

Corona-Newsblog: Provision in Masken-Affäre um ein Vielfaches höher

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 36.500 (408.807 Gesamt - ca. 363.200 Genesene - 9.085 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.085 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 170,5 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 279.400 (3.163.

 200er-Marke ist überschritten: Polizei wird verstärkt kontrollieren.

Inzidenzgrenze von 200 mehrfach überschritten - Ostalbkreis verschärft Maßnahmen erneut

Am vergangenen Samstag hat der Ostalbkreis den dritten Tag in Folge die Sieben-Tage-Inzidenz von 200 überschritten. Deshalb hat die Landkreisverwaltung am Montag das Überschreiten der 200er-Marke amtlich festgestellt. Damit treten die in der Corona-Verordnung des Landes für diesen Fall genannten Maßnahmen ab Mittwoch in Kraft.

Schließung von Schulen und Kitas: Der Präsenzbetrieb von Kindertageseinrichtungen, erlaubnispflichtiger Kindertagespflege, Grundschulförderklassen, Schulkindergärten sowie von Betreuungsangeboten der ...

Mehr Themen