Schulbus stürzt in Flussbett - Kinder verletzt

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein voll besetzter Schulbus ist am Dienstagmorgen in Bonndorf in Südbaden sechs Meter tief in ein Flussbett gestürzt - zwölf Kinder wurden dabei verletzt, vier von ihnen schwer. Lebensgefahr bestehe nicht, teilte die Polizei mit.

Der Bus war um 6.53 Uhr in einer Haarnadelkurve von der schneeglatten Fahrbahn abgekommen. Bis zum Eintreffen der rund 50 Rettungskräfte konnten sich bereits alle Schüler aus dem Bus befreien. Etwa 25 Kinder blieben unverletzt.

Nach Angaben des Polizeisprechers Paul Wißler hatten die Kinder Glück im Unglück: „Wir sind erleichtert - das ist sehr glimpflich abgelaufen.“ Der Bus sei in der scharfen Rechtskurve ins Rutschen geraten, auf die Seite gekippt und den Abhang hinuntergeschlittert. Im Laufe des Tages sollte er aus dem Flussbett gehoben werden. An der Unglücksstelle auf der Bundesstraße 315 zwischen Bonndorf und Lenzkirch in Südbaden war in der Nacht fünf Zentimeter Neuschnee gefallen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen