Scheuer liefert bei E-Roller-Verordnung nur Stückwerk

Lesedauer: 2 Min
ScheuersStückwerk
ScheuersStückwerk
WolfgangMulke

Die Verordnung für die E-Roller ist solch ein Stückwerk, dass Verkehrsminister Andreas Scheuer nun an einer entscheidenden Stelle zurückrudern muss. Die kleinen Flitzer sollen doch nicht auf Gehwegen fahren, sondern auf den Radweg ausweichen. Die Konflikte zwischen den verschiedenen Verkehrsteilnehmern werden damit nicht gelöst, sondern um ein paar Meter verschoben.

Auch andere Schwachpunkte hätten in einem längeren Denkprozess vermieden werden können. So verkauft der Handel heute E-Roller, die mit der neuen Verordnung nicht zulassungsfähig sind. Und die Kunden wollen die Roller gerne in Bus und Bahn mitnehmen – dort sind Kraftfahrzeuge aber verboten und als solche gelten die kleinen Flitzer.

Es ist schön, wenn Innovationen schnell in den Alltag integriert werden können. Aber genügend Zeit für eine gründliche Arbeit sollte sich die Politik nehmen. Auch wenn dies manchen Bürgern nicht gefällt.

politik@schwaebische.de

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen