Rechtsextreme Straftaten auf Rekordniveau

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Zahl der rechtsextremen Straftaten ist laut „tagesschau.de“ im Jahr 2008 deutlich gestiegen. Nach vorläufigen Angaben des Bundesinnenministeriums habe es im vergangenen Jahr fast 14 000 rechtsextreme Straftaten gegeben, berichtete das Internet-Portal am Dienstag.

Darunter seien 735 Gewalttaten gewesen. Im Jahr 2007 hätten die vorläufigen Zahlen mit 10 935 deutlich unter den aktuellen Werten gelegen, die das Bundesinnenministerium auf monatliche Anfragen der Linksfraktion übermittelt habe. Die Zahl der bei Gewalttaten verletzten Menschen sei von knapp 600 auf 773 gestiegen.

Damit liegen die Werte laut „tagesschau.de“ für 2008 auf Rekordniveau. Im bisherigen Rekordjahr 2006 seien nach den damaligen vorläufigen Angaben 12 240 Straftaten registriert worden, darunter 726 Gewalttaten. Auch habe es 2008 mindestens ein Tötungsdelikt gegeben, das in der Statistik noch nicht enthalten sei. Auf die Einwohnerzahl bezogen gab es im vergangenen Jahr in Ostdeutschland die meisten Gewalttaten. Die Ermittler hätten für 2008 bislang 7118 Tatverdächtige sowie 241 vorläufige Festnahmen gezählt. Gegen 17 von ihnen sei Haftbefehl erlassen worden.

Außerdem habe das Innenministerium auf Anfrage der Linksfraktion die Zahlen über antisemitische Straftaten im Jahr 2008 vorgelegt. Demnach gab es 1089 solcher Delikte, darunter 32 Gewalttaten mit 36 Verletzten. Im Vorjahr seien nach den vorläufigen Zahlen 951 judenfeindliche Straftaten registriert worden, darunter 34 Gewaltdelikte mit 23 Verletzten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen