Rätselraten um Nordkoreas Raketen-Aktivitäten

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Das kommunistische Nordkorea bereitet nach eigenen Angaben den Start eines Satelliten mit einer eigenen Rakete vor. Intensive Vorbereitungen für den Start des Kommunikationssatelliten seien im Gange, berichtete die staatlich kontrollierte Nachrichtenagentur KCNA.

Wann der Start erfolgen soll, blieb unklar. Die Ankündigung folgte Spekulationen, wonach Nordkorea den Test einer Interkontinentalrakete vorbereite.

Der Satellit Kwangmyongsong-2 soll dem KCNA-Bericht zufolge von der Ostküste aus mit einer Rakete des Typs Unha-2 in den Orbit befördert werden. „Wenn der Satellit erfolgreich gestartet ist, wird die Raumfahrttechnologie unseres Landes einen weiteren großen Schritt in Richtung einer wirtschaftlichen Macht unternehmen“, wurde ein Vertreter des Koreanischen Komitees für die Raumfahrttechnologie zitiert. Vor mehr als einer Woche hatte Nordkorea über Pläne für einen neuen Raketenstart im Rahmen der Weltraumforschung berichtet.

Nach südkoreanischen Angaben bereitet Nordkorea seit Januar den Test einer militärischen Langstreckenrakete des Typs Taepodong-2-Rakete vor. Zudem wird spekuliert, das kommunistische Regime könnte erneut eine Langstreckenrakete testen, indem es einen Satellitenstart vortäusche. Nordkorea hatte 1998 eine Taepodong-1- Rakete über japanisches Gebiet fliegen lassen und später von einem Satellitenstart gesprochen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen