Prozessauftakt im Fall Ursula Herrmann

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Vor dem Landgericht Augsburg beginnt heute der Prozess um die Entführung und Tötung der kleinen Ursula Herrmann aus Bayern vor mehr als 27 Jahren. Angeklagt sind ein 58-jähriger Mann und seine Ehefrau.

Der Beschuldigte muss sich wegen erpresserischen Menschenraubes mit Todesfolge verantworten, die Ehefrau der Beihilfe dazu. Beide bestreiten die Tat. Ursula war im September 1981 bei Eching am Ammersee entführt und in einer im Wald vergrabenen Kiste eingesperrt worden. Stunden nach der Entführung erstickte das kleine Mädchen qualvoll, da die Belüftungsanlage der Kiste nicht funktionierte.

Zu dem Verfahren sind rund 200 Zeugen geladen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen