Protest in Russland gegen Hausarrest für Enthüllungsjournalist Iwan Golunow

Lesedauer: 2 Min
 Mann steht zwischen zwei Zellen.
Iwan Golunow hat Korruption in den russischen Behörden aufgedeckt. (Foto: dpa)
Deutsche Presse-Agentur

Iwan Golunow schrieb über korrupte Polizisten und Geheimdienstler, enthüllte ihre Verbindungen zur Organisierten Kriminalität. Nun hat die russische Justiz den renommierten Moskauer Enthüllungsjournalisten im Hausarrest festgesetzt. Damit hat der Reporter der Internetplattform Medusa faktisch ein Arbeitsverbot. Polizisten sollen den 36-Jährigen zudem in Untersuchungshaft misshandelt haben.

Die Polizeiaktion vom Donnerstag löste spontane Straßenproteste aus. Eine Onlinepetition für die Freilassung des Reporters hatte bis Montagnachmittag mehr als 140 000 Unterzeichner. Drei russische Tageszeitungen protestierten auf ihren Titelseiten zum Wochenstart gegen diesen neuerlichen Angriff auf die Pressefreiheit in Russland. Journalistenverbandsfunktionäre sprachen von Willkür und einer augenscheinlichen Racheaktion.

Für Journalisten ist es in Russland lebensgefährlich, die bisweilen mafiösen und korrupten Strukturen in Polizei und Geheimdienst aufzudecken. Golunow hatte enthüllt, wie die Beamten mit illegalen Geschäften im Beerdigungsgewerbe riesige Summen abschöpfen. Immer wieder gibt es in dem Land unerschrockene Journalisten, die schwerste Verbrechen von Staatsbediensteten enthüllen.

Golunow soll den Ermittlungen zufolge in Drogengeschäfte verwickelt sein. Der Journalist bestreitet die Vorwürfe. Russlands oberster Drogenarzt Jewgeni Brjun teilte der Agentur Interfax am Montag mit, dass weder in den Fingernägeln noch in den Haaren des Journalisten Spuren eines Drogenmissbrauchs nachgewiesen werden konnten. Dass Drogen Menschen untergeschoben werden, um sie mittels eines Strafverfahrens mundtot zu machen, hat auf dem Gebiet der früheren Sowjetunion eine lange Geschichte. Bei einer Verurteilung drohen Golunow bis zu 15Jahre Haft.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen