Palästinensischer Ministerpräsident zurückgetreten

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der amtierende palästinensische Ministerpräsident Salam Fajad ist am Samstag nach Angaben aus Palästinenserkreisen zurückgetreten.

Damit wolle er die Bildung einer gemeinsamen Regierung aus der Fatah-Bewegung von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas und der radikal-islamischen Hamas erleichtern, hieß es. Der 57-jährige Fajad war im Juni 2007 von Abbas zum Ministerpräsidenten ernannt worden, nachdem die damalige Einheitsregierung im Zuge der Übername des Gazastreifens durch die Hamas auseinandergebrochen war.

Die Fatah und die Hamas verständigten sich vergangene Woche unter ägyptischer Vermittlung in Kairo auf die Bildung einer neuen gemeinsamen Regierung, um die politische Spaltung in den Palästinensergebieten zu beenden. Verhandlungen darüber sollen vom 10. bis zum 20. März in der ägyptischen Hauptstadt stattfinden. Fajad war nie vom Parlament in seinem Amt bestätigt worden, weil die Kammer angesichts des innerpalästinensischen Streits nicht mehr tagen kann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen