Obama macht Ernst mit Umweltschutz

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

US-Präsident Barack Obama macht Ernst mit dem Umweltschutz: In einem ersten Schritt im Kampf gegen den Klimawandel müssen rund 13 000 Industrieunternehmen von 2011 an die Menge ihres Ausstoßes an Treibhausgasen bekanntgeben.

Experten sehen dies als Vorstufe zu staatlichen Begrenzungen der Treibhausgas-Emissionen. Wie die nationale Umweltschutzbehörde EPA am Dienstag mitteilte, produzieren die 13 000 Unternehmen zwischen 85 und 90 Prozent der Treibhausgase in den USA.

„Unsere Anstrengungen gegen den Klimawandel müssen von den besten verfügbaren Informationen geleitet werden“, teilte die Behörde mit. Es handele sich um einen „entscheidenden Schritt“ beim Schutz der Umwelt und der menschlichen Gesundheit.

Der US-Kongress hatte die EPA bereits 2007 aufgefordert, den Ausstoß an Treibhausgasen genau zu erfassen. Ex-Präsident George W. Bush hatte solche Initiativen stets blockiert und bindende Obergrenzen für den Ausstoß von Treibhausgasen abgelehnt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen