Obama lädt Wirtschaftsmächte zu Umwelttreffen ein

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

US-Präsident Barack Obama hat am Samstag ein „Forum über Energie und Klima“ mit führenden Wirtschaftsmächten als Teilnehmer ins Leben gerufen.

Es solle zu einem Erfolg der UN-Konferenz zum Klimawandel Ende Dezember in Kopenhagen beitragen, bei dem es um eine neue Vereinbarung zur Reduzierung der Treibhausgase geht, heißt es in einer vom Weißen Haus veröffentlichten Erklärung. Das Forum werde einen offenen Dialog zwischen Industrienationen und Entwicklungsländern mit einer Schlüsselstellung und „die Erforschung von konkreten Initiativen sowie gemeinsamen Projekten zur verstärkten Produktion sauberer Energien“ fördern.

Zum Auftakt lud Obama Vertreter der Wirtschaftsmächte zu einem Vorbereitungstreffen am 27./28. April nach Washington ein. Eine Gipfelkonferenz der am Forum teilnehmenden Staaten als Höhepunkt werde im Juli in La Maddalena (Italien) folgen, hieß es in der Erklärung weiter. Die führenden Wirtschaftsmächte sind Australien, Brasilien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, die EU, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Korea, Mexiko, Russland, Südafrika, Großbritannien und die USA. Obama lud daneben auch die UN und Dänemark als Gastgeber der Dezember-Konferenz ein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen